Inselrundfahrt im Herzen Dominicas

Sonntag 11. Oktober

Um 9.00 Uhr lassen wir uns von Ken Hinterland Tours abholen. Der Weg führt uns zunächst in den Süden, dann in das Inselinnere - dem Naturschutzgebiet Morne Trois Pitons an der Ostküste.

Emerald Pool

Fotos: Im Urwald auf dem Weg zum Emerald Pool auf Dominika.
Einer von 365 Flüssen Dominicas
Emerald Pool auf Dominika
In die Schlucht zum Emerald Pool
Emerald Pool auf der Karibik Insel Dominika

Unser erster Stopp ist am Emerald Pool. Über einen schön angelegten Weg durch den immer noch ursprünglichen Regenwald, kommt man zu einem herrlichen Wasserfall, der sich in ein natürliches Becken ergießt, in welchem man wunderbar baden kann. Heute ankert glücklicherweise kein Kreuzfahrschiff, denn sonst wären wir hier wohl kaum zu zweit gewesen. Der Rückweg führt den Besucher an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei, die einem herrliche Ausblicke auf die Ostküste gewähren. Immer wieder kann man kleine Pfade erkennen, die früher von entlaufenen Sklaven benutzt wurden und noch heute von Einheimischen genutzt werden.

St.Marie of the Caribs bei Salybia

Foto: Die längste gerade Straße von Dominika.
Mit 3km die längste gerade der Insel
Foto: von der "Kolumbus" Kirche auf Dominika.
Die "Kolumbus" Kirche
Foto: Ein Handgeschnitztes Boot der Kariben Indianer auf Dominika.
Handgeschnitztes Boot der Indianer

Wir machen uns auf an die Ostküste und machen Halt an der katholischen Kirche St.Marie of the Caribs bei Salybia. Sie befindet sich sehr nah an der Küste, an welcher Christoph Kolumbus am 3.11.1493 die Insel entdeckte. Er hatte Dominica aber nicht betreten können, da die Gewässer zu seicht waren. Jedoch gab er der Insel den Namen des damaligen Wochentages. Es war ein Sonntag – auf spanisch Domingo. Die Kirche sieht deshalb wie ein Schiff aus und zeigt Szenen, auf denen zu sehen ist, dass die Indianer damals nicht wussten, ob sie sich kriegerisch oder freundlich verhalten sollten. Bevor es zur Christianisierung kam, hatte jeder Indianer bis zu 6 Frauen, der Häuptling bis zu 12. Auf 5 Indianerinnen kommen noch heute nur ein Mann, wobei nur noch eine Frau geheiratet werden darf...  Seit dem großen karibischen Erdbeben im Jahr 2005, befindet sich die Kirche auf einem Küstensegment, von dem man erwartete, ins Meer abzubrechen und seither unbewohnt ist.

Das Carib Territory - Reservat der Kariben Indianer

Wir befinden uns im ca. 15 km2 große Gebiet, bzw. Reservat der Kariben Indianer. Ken, unser Fahrer aus dem Dorf Bataka, ist selbst Indianer und sein Bruder war sogar einmal der Häuptling der Neuzeit. Nach einer Amtszeit von 5 Jahren wird neu gewählt. So erhalten wir jede Menge interessante Informationen. Das Carib Reservat wurde 1903 von den Engländern gegründet. Es leben knapp 4000 Kariben Indianer in 8 Dörfern verteilt im unwegsamsten Teil Dominicas in zum Teil ärmlichen Verhältnissen.

Kalinago Barana Autê - "Ursprüngliches" Kariben Dorf

Foto: Nachbau einer Kariben Indianer Hütte auf Dominika.
Foto: Im inneren einer nachgebauten Strohhütte der Kariben Indianer auf Dominika.

Wir besuchen das neu errichtetes Dorf Kalinago Barana Autê , das die ursprünglichen Lebensumstände der Indianer veranschaulicht und mit einer Führung erklärt. Für rund € 7.- sehr zu empfehlen, wenn auch leider der größte Teil der Einnahmen der Bank der Karibik gehört. Unsere Führerin ist eine freundliche, junge Indianerin, die sich durch die Trinkgelder ein Studium finanzieren möchte. Angeboten werden auch allerlei indianische Handwerkskunst wie Körbe und kleine Modellschiffe.

Mehr Infos findet ihr unter: http://www.kalinagobaranaaute.com/

Rückfahrt durch das Central Forest Reserve

Foto: Enge Straße auf Dominika.
eng aber das passt schon
Foto: Morne Diablotins (1447 m) auf Dominika.
Morne Diablotins (1447 m)
Foto: Morne Trois Pitons (1387 m) auf Dominika.
Morne Trois Pitons (1387 m)

Eine eindrucksvolle Strecke führt durch den Nationalpark. Abwechselnd dichter Regenwald und fantastische Aussichten auf die Berge Morne Trois Pitons (1387 m) und den Morne Diablotins (1447 m). Enge Straßen winden sich durch das Gelände, bis wir wieder die Zivilisation erreichen.

Foto: Wellblechhütte auf Dominika.
so
Foto: Normales Haus auf Dominika.
so
Foto: Villa auf Dominika.
oder so

...hier läßt es sich leben.

Der größte Fluß Dominicas
Den Tag ausklingen lassen

weiter im Dominica Rundreise Reisebericht: Cabrits Nationalpark und Morne Diablotins Nationalpark.