Reiseführer Haiti - Port au Prince - Große Antillen

Unsere Highlights für Haiti

Foto: Blick auf Haiti - Labadee
Blick auf Haiti - Labadee

Wir waren mit einer Kreuzfahrt mit Royal Caribbean auf Haiti, auf einem abgetrennten Teil der Insel, der sich Labadee nennt. Inhaber dieses Teils der Insel ist auch die Kreuzfahrtgesellschaft selbst. Bisher hat es uns noch nicht nach Haiti gezogen, denn es ist das ärmste Land der westlichen Hemisphäre und gehört zur Gruppe der am wenigsten entwickelten Länder. Auch ist Haiti touristisch nur wenig erschlossen und durch fortgeschrittene Umweltzerstörung erheblich gekennzeichnet. Das sind die Gründe, warum Haiti nicht unbedingt auf unserer Wunschliste steht. Unsere Empfehlung ist daher auch Haiti mit dem Kreuzfahrtschiff zu besuchen.

Die Sicherheitslage in Haiti hat sich angesichts deutlicher Fortschritte bei der Bekämpfung der Bandenkriminalität verbessert, die Gewaltkriminalität in der Hauptstadt Port-au-Prince ist nicht höher als in anderen Metropolen dieser Welt. Jedoch gab es durch die Erdbebenkatastrophe wieder erhebliche Rückschläge uns so leidet das Land an den Folgen des schweren Erdbebens, schwerer Überschwemmungen, Überbevölkerung, Verelendung breiter Volksschichten, verbreiteten Krankheiten sowie allgmein schlechten hygienischen Verhältnissen.

Die gesamte Infrastruktur des Landes, wie Gesundheitssystem, Straßennetz, Telefonverbindungen, Wasser- und Energieversorgung etc., funktionieren nur eingeschränkt und sind sanierungsbedürftig. Entsprechende Programme greifen mit internationaler Unterstützung fast überall im Land.

Hinweise zur Reisewarnung findet man auch auf der Homepage des Auswärtigen Amtes.
Dort wird auch dringend darauf hingewiesen: Sollte man sich auf eigene Faust im Land bewegen, sollten Reiseroute und Dauer unbedingt im Hotel oder bei der Botschaft hinterlegt werden!

Sollte das Hotel oder das Auto verlassen werden, unbedingt für eine sichere Verwahrung der Wertsachen sorgen! Nur soviel Bargeld als nötig, bei sich tragen. Und es wird ausdrücklich empfohlen Kopien der Reisepapiere (Pass, Tickets, Einreiseformular etc.) zu machen und die Originale an einem sicheren Ort aufzubewahren. Das Mitführen der Kopien reicht meistens aus.

Grundkenntnisse in Französisch, zur Not auch Englisch, sollten vorhanden sein.

Vorherrschendes Zahlungsmittel ist Bargeld, das überwiegend gegen US-Dollar in bar bei Banken, privaten Wechselstuben, Supermärkten und in kleineren Mengen auch auf offener Straße (Vorsicht!!!) getauscht wird.
Kreditkarten wie Visa, Mastercard, American Express werden in Hotels und Supermärkten akzeptiert.

Wetter, Klimadaten & beste Reisezeit für Haiti:

Das Klima auf Haiti ist subtropisch mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Tagestemperaturen liegen zwischen 25-37°C, nachts bei 15-24°C. Das ganze Jahr über ist es angenehm warm. Die Höchsttemperaturen auf Haiti werden zwischen Juni und Oktober erreicht. Hier gibt es zwei Regenzeiten: April bis Juni und September bis November. Auch ist in Haiti von Juni bis November Hurrikan-Saison. Entgegen dem Jahr 2008 (mit vier tropischen Wirbelstürmen über Haiti) blieben diese in den folgenden Jahren völlig aus. Trotzdem solltet ihr die regionalen Wettervorhersagen verfolgen und die Hinweise der lokalen Sicherheitsbehörden unbedingt beachten oder die Hurrikan-Saison auslassen.

Karte/Map von Haiti

Einreisebestimmungen und empfohlene Impfungen - sonstiges:

Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich, der noch mindestens sechs Monate nach dem Aufenthalt gültig ist. Deutsche Staatsangehörige können für einen Aufenthalt bis zu drei Monaten, ohne Visum einreisen. Bei Ankunft muss jedoch ein Einreiseformular ausgefüllt und bei Ausreise wieder vorgelegt werden. Ein Flugticket für die Weiter- bzw. Rückreise muss bei der Einreise vorliegen.
Bei der Ausreise ist eine Steuer von ca. 30 US-Dollar fällig.

Achtung: Die Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern!!

Impfschutz-Empfehlung: Gelbfieber, wenn die Einreise aus einem Gelbfiebergebiet erfolgt. Bei einer Anreise aus Deutschland ist dies nicht nötig. Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus. Für Malaria besteht ein ganzjähriges Risiko - hier aber bitte vor Reiseantritt genauer erkundigen! Aufgrund der Infektionsrisiken durch Moskitos, wird allen Reisenden unbedingt eine ganzkörperbedeckende, helle Kleidung empfohlen; sowie unter einem Moskitonetz zu schlafen und genügend Moskito-Spray zu benutzen

Durchfallerkrankungen und Cholera: Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene, lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Hinweis: Nie Leitungswasser trinken! Zum Zähneputzen nur Trinkwasser (Flaschenwasser) benutzen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen, Schälen oder Desinfizieren. Unbedingt Fliegen von der Verpflegung fern halten. So oft als möglich die Hände waschen und Desinfizieren.

Lage der Karibik Insel Haiti

Haiti ist ein Inselstaat und gehört zu den Großen Antillen.Sie ist der westliche Teil der Dominikanischen Republik - zusammen bilden sie die Insel Hispaniola. Die heutigen etwa 8,5 Mio. Einwohner Haitis, sind größtenteils afrikanischer Abstammung. Die Hauptstadt des Landes ist Port-au-Prince.

Die Geschichte von Haiti:

Foto: Haitianische Akrobaten
Haitianische Akrobaten

Haiti ist das einzigste Land des Amerikanischen Kontinents, das zu den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt zählt. Zur schwachen Wirtschaft kommt eine instabile politische Lage mit zahlreichen Unruhen. Aus diesem Grund sind im letzten Jahrzehnt über drei Millionen Haitianer ausgewandert.

Die Insel Hispaniola, die aus der Dominikanische Republik und Tahiti besteht wurde im Jahr 1492 durch Christoph Kolumbus entdeckt. Nach der Entdeckung wurde die Urbevölkerung, die Arawaks, fast vollständig ausgerottet. Erst im späten 17. Jahrhundert wurde die Insel durch afrikanische Sklaven wiederbevölkert. Sie wurden auf den Zuckerplantagen eingesetzt.

Haiti wechselte immer wieder den Besitzer: Spanien, Frankreich, England, Kanada und auch USA.

Blutige Unruhen, Gewaltherrschaften und Putsche beutelten das Land bis Haiti eine Republik wurde.

Eine grosse Katastrophe fand am 12. Januar 2010 in Haiti statt. Die Insel wurde von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht, das viele tausend Menschenleben gefordert hat und Millionen Menschen in die Obdachlosigkeit trieb. Die gesamte Infrastruktur des Landes brach zusammen.

Die Menschen auf Haiti sind nach wie vor noch auf unsere Hilfe angewiesen! Wenn ihr helfen wollt, spendet an eine der vielen Hilfsorganisationen: