Reiseführer Jamaika - Kingston Town - Große Antillen

Unsere Highlights für Jamaika

Foto: Ocho Rios - Dunns Riverfalls - Jamaika
Ocho Rios - Dunns Riverfalls

Unsere persönlichen Jamaika-Highlights sind der Seven Mile Beach bei Negril - hier kann man wunderbar den Strand entlang laufen und wenn man in die ein oder andere Touri-Falle hineingetappt ist und immer schön "No thank you" gesagt hat kann man hier in Ruhe den Strand geniessen.

Wer mit dem Kreuzfahrtschiff kommt sollte unbedigt die Dunns Riverfalls bei Ochos Rios (Wasserfall) hinauf "klettern" - nur geführt möglich, aber in Verbindung mit einer anschließenden Schnorchel-Tour mit Free-Rum-Punsch der Mega-Spaß!

Ja, Jamaika bietet neben Urlaubsorten mit traumhaften Sandstränden an der Nord- und Westküste, auch eine fantastische und extrem abwechslungsreiche Landschaft. Der bekanntesten Badeorte sind  Montego Bay mit rund 90.000 Einwohnern und natürlich Negril.

Die kühlen Blue Mountains mit 2.256 Metern auf dem Blue Mountain Peak bieten für Wanderer und Ruhesuchende die idealen Vorraussetzungen. Der Urwald, über 100 Flüsse und Wasserfälle bieten jede Menge Abwechslung. Die Landschaft ist vulkanischen Ursprungs und tauchte vor Millionen von Jahren aus dem Meer auf. Übrigens: ca. 50% der Fläche Jamaikas wird landwirtschaflich genutzt.

Wem die Ruhe zuviel wird, kann sich in die pulsierende Inselhauptstadt Kingston Town mit etwa 750.000 Einwohnern stürzen. Jedoch ist für Touristen Vorsicht geboten. Einige Stadtteile (vor allem die Slums) sollte man meiden, da Drogen, Gewalt und Prostitution hier an der Tagesordnung sind.

Leider hat Jamaika auch eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Ca. 60% der Jamaikaner sind jünger als 20 Jahre und die Hälfte der jugendlichen arbeitslos. Die Touristenorte sind jedoch sehr sicher - allerdings: Drogenkriminalität gibt es überall auf der Insel und wer etwas braucht bekommt es auch gegen Geld. Drogenbesitz ist strafbar - auch für Touristen!

Über die aktuelle Situation kann man sich auf den Seiten des Auswärtigen Amtes informieren.

Wetter, Klimadaten & beste Reisezeit für Jamaika

Auf Jamaika herrscht das ganze Jahr über tropisches Klima. Regenzeit ist von Mai bis Juni mit regional recht unterschiedlicher Niederschlagsmenge, aber auch zwischen August und November muss mit Regen, Hurrikans und Tropenstürmen gerechnet werden. Die Beste und auch die Teuerste Reisezeit ist daher von Dezember bis Mai.

 

 

Karte/Map von Jamaica

Ein- und Ausreisebestimmungen, Impfungen und sonstiges für Jamaika

Einreise nach Jamaika: Für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen reicht zur Einreise nach Jamaika der deutsche Reisepass, der noch 6 Monate über den Aufenthalt hinaus Gültigkeit haben muss. Ein Visum ist nicht erforderlich.

Impfungen: Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder bei besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen.

In jüngster Zeit wurde auf Fälle von Denguefieber und Zika-Virus-Infektionen beobachtet - hier bitte nie ohne Mückenschutz - besonders bei Dämmerung vor die Haustür gehen. Das gleiche gilt auch für Malaria. Jamaika gilt zwar als malariafrei, trotzdem besteht immer eine latente Gefahr. Konsequenter Mückenschutz wird daher empfohlen. Bitte hierzu immer noch mal die aktuellen Hinweise des auswärtigen Amtes lesen.

Sonstiges:
Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Daher bitte folgendes beachten: Nur Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen ausschließlich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: Kochen, Schälen oder Desinfizieren.

Die medizinische Versorgung in Jamaika entspricht nicht den europäischen Verhältnissen. Vor allem bezüglich der Notfallversorgung. Die behandelnden Ärzte sowie auch die Krankenhäuser verlangen in der Regel sofortige Barbezahlung. Ein gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen.

Anreise und Verkehr nach Jamaika

Von Europa aus gibt es viele Flugverbindungen nach Jamaika. Zahlreiche Linienflüge werden z.B. von Air Jamaica, Lufthansa, Condor und British Airways angeboten. Die meisten Flüge haben eine Zwischenlandung, entweder in Miami oder in London. 
Air Jamaica, Timair und International Air Link bieten Flüge innerhalb der Städte Jamaikas an. Der internationale Flughafen von Montego Bay (Sangster) liegt nahe der Stadt. 
Info: In der Hauptsaison (zwischen Dezember und April) geht die Abfertigung nach der Landung in Montego Bay oftmals sehr schleppend voran, daher muss mit längeren Warteschlangen an der Passkontrolle gerechnet werden. 

Lage der Karibik Insel Jamaika

Foto:Katamaran vor Ocho Rios - Jamaika - Karibik
Katamaran vor Ocho Rios

Jamaika liegt 145 km südlich von Kuba und 160 km westlich von Hispaniola und ist die drittgrößte Insel der Großen Antillen. Die Hauptinsel ist mit einer Breite zwischen 35 und 82 km und einer Länge von 235 km rund 10.990 Quadratkilometer groß.

Vor der Südwestküste liegen die Pedro Cays, eine Inselgruppe mit einer Gesamtfläche von 23 Hektar. Das Staatsgebiet Jamaikas umfasst neben der Hauptinsel und den Pedro Cays auch die Inselgruppe Morant rund 60 Kilometer vor der Westküste.

Die Geschichte von Jamaika:

Jamaika wurde durch Kolumbus im Jahre 1494 entdeckt. Es dauerte leider nicht lange, bis die Ureinwohner - die Arawak Indianer - ausgerottet waren. Die Insel blieb lange Zeit in spanischem Besitz, erst nach mehreren Versuchen konnten sich 1655 zum ersten mal die Engländer auf Jamaika niederlassen. Sie gewährten Piraten, welche gezielt spanische Schiffe überfielen in der Stadt Kingston ihren Heimathafen Port Royal. Sogar der berühmte und berüchtigte Pirat Henry Morgan wurde zum Stadthalter ernannt.

Dank Zuckerrohr und Sklavenhandel blühte Jamaika im 18.Jh. auf, bis die Briten die Sklaverei nach mehreren Aufständen 1830 abschafften und 4 Jahre später ganz verboten. Nach der Befreiung der Afrikaner und einigen Aufständen ging es jedoch bergab mit Jamaika. 1866 wurde Jamaika zur britischen Kronkolonie. Erst seit 1962 ist Jamaika eine eigene und unabhängige Republik. Auf der Insel wird hauptsächlich mit Agrargütern wie Bananen, Kaffee und Zucker gehandelt und der zunehmende Tourismus entwickelte sich mittlerweile zur wichtigsten Einnahmequelle. Daneben ist Bauxit ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor. Heute ist Jamaika eine der am meisten besuchten Karibik Inseln. Ya Man.