Reiseführer St. Martin/St. Maarten - Inseln über dem Wind

Wetter, Klimadaten & beste Reisezeit für St. Martin/St. Maarten

Das Klima auf St Martin wird von  Passatwinden beeinflusst. Es herrscht ganzjährig ein tropisches Klima. Es gibt kaum Temperatur Unterschiede auf der Karibik Insel.

Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen schwanken zwischen 27 und 29 Grad Celsius. In den wärmsten Monaten kann es auch schon mal Maximaltemperaturen von 32 Grad geben.

Die nächtlichen Tiefsttemperaturen fallen selten unter zwanzig Grad und liegen im Durchschnitt zwischen 23 und 25 Grad. Die Regenzeit auf St. Martin ist ca. von Juli bis November, die Trockenzeit ist in den Monaten Dezember bis Mai. Allerdings fallen die Unterschiede zwischen den beiden Jahreszeiten auf St. Martin kaum auf.

Die Insel hat insgesamt nur geringen Erhebung und ist daher auch vergleichsweise trocken.

Während des ganzen Jahres fallen an der Ostküste tendenziell mehr Niederschläge, die windabgewandte Westküste zeigt sich insgesamt etwas trockener.

Die Gefahr von tropischen Wirbelstürmen besteht auf St. Martin von Juni bis November.

Unsere Highlights für St. Martin, St. Maarten oder Saint Martin

Foto: Willkommensschild im Hafen auf der Karibikinsel St. Maarten
Willkommen auf St. Maarten

St. Maarten/St. Martin - Inseln über dem Wind

Das ist die absolute Einzigartigkeit der Insel: Nur hier in der Karibik gibt es einen Grenzübergang zwischen Frankreich und den Niederlanden. Während der Norden der Insel St. Martin (52 km2) zum französichen Departement Guadeloupe gehört, ist das südliche St. Maarten (37 km2), Teil der Niederländischen Antillen.

Am besten erkunden kann man die Insel mit einer Rundtour per Bus oder man mietet ein Auto.

Das absolute Highlight für uns, ist aber der Strand Simson Baai. Er liegt genau in der Einflugschneise des Princess Juliana Airport - ein Muß für jeden Urlauber und Flugzeug Fan! Nirgendwo sonst, kann man sich beim Start eines Flugzeuges vom Abgasstrahl direkt ins Meer blasen lassen.

Die Insel hat auch einen Zoological Botanical Garden im niederländischen Bereich der Insel, der noch näher beschrieben wird.

Als Mitbringsel empfiehlt sich der Guavabeeren-Likör mit Rum und Gewürzen.

Airport St Maarten crazy take off and landing

Karte/Map von St. Martin, St. Maarten oder Saint Martin

Ein- und Ausreisebestimmungen, Impfungen und sonstiges für St. Martin, St. Maarten oder Saint Martin

Flaniermeile in Phillipsburg St Martin/St Maarten
Flaniermeile in Phillipsburg

Es gibt keine besonderen Ein- und Ausreisebestimmungen, lediglich dass der Reisepass noch 6 Monate gültig sein muß.

Für die Einreise und den Aufenthalt auf Sint Maarten besteht keine Impfpflicht.

Es besteht auch kein Risiko sich an Malaria zu infizieren.

Vorkommen kann Bilharziose - es ist in Süßwassergewässern landesweit mit einer Infektion zu rechnen, Dengue-Fiebererkrankung oder Darminfektionen durch verunreinigte Lebensmittel oder kontaminiertes Wasser. Hier empfiehlt es sich bei einem empfindlichen Magen das abgefüllte Wasser zu trinken.

Philipsburg - St. Maarten

The Court House in Phillipsburg St Martin/St Maarten
The Court House

Die niederländische Hauptstadt der Insel ist Philipsburg. Sie besteht eigentlich nur aus vier langen, paralell verlaufenden, und durch Seitenstraßen verbundenen Straßen. Sie liegt auf einer Sandbank zwischen dem Groot Baai und dem Great Salt Pond. Die circa 1,6 km bis zum Hafen (Great Bay), legt man am besten mit den Wassertaxis, die zwischen dem Kreuzfahrthafen Harbour Village und der Einkaufsmeile der Stadt hin- und herfahren, zurück.

Zwischen Front- und Backstreet, finden sich unzählige Einkaufsmöglichkeiten, in denen man so gut wie alles was der Markt hergibt, zollfrei einkaufen kann.
Auf der Höhe des Town Piers, sieht man an der Front Street das Court House aus dem 19 Jahrhundert. In der Nähe der Front Street, findet man auch das St. Maarten Museum. Das winzige Museum befindet sich über einem Laden und bietet eine Fülle interessanter Informationen zur Inselgeschichte.

Marigot - Saint Marten/St. Martin

Einkaufsstrasse in Marigot St. Martin oder Saint Martin
Einkaufsstrasse in Marigot

Das Stadtzentrum erstreckt sich zwischen der Uferpromenade und der Marina Port La Royale. In Marigot findet sich auch ein zollfreier Hafen, mit hauptsächlich französischen Waren, wie Parfums, Kristall, Schmuck und Mode. Im Vergleich zu den Vereinigten Staaten spart man hier zwischen 30 und 50%.
Die meisten Geschäfte sind zwischen der Rue de la Liberté und Rue de la République, entlang der Bucht Baie Nettle.

Ca. 30 Minuten mit dem Taxi braucht man überland von Philipsburg nach Marigot, der französischen Hauptstadt der Insel. Hier ist von dem frenetischen Tempo von Philipsburg nichts mehr zu spüren. Man hat den Eindruck der Ort sei direkt von der französischen Provinz hierher verpflanzt worden. Unter bunten Sonnenschirmen kann man hier mit dem Flair der Cote d'Azur ein Croissant genießen.

Die Strände

Traumstrand in Philipsburg St Maarten
Traumstrand in Philipsburg

Über 40 perfekte Strände ziehen sich über insgesamt ca. 16 Kilometer die Küste entlang und sind alle für das Publikum zugänglich.

Manche werden von Resorts bewirtschaftet und bieten Umkleidekabine und Wassersportmöglichkeiten gegen Bares.

Wie auf den meisten karibischen Inseln ist das Schnorcheln und Tauchen hier geradezu perfekt.

Oben ohne Baden und Sonnen, ist nur auf der französischen Seite erlaubt.
Die schönsten französischen Strände sind Baie Longue, Cupecoy Bay Beach, Baie Rouge und Grand Case Beach.

Auf der niederländischen Seite laden Sie ein, der Mullet Bay, Great Bay, Little Bay und Simpson Bay.

Lage von St. Maarten/St. Martin

Die Karibik Insel Saint Martin (französisch) oder Sint Maarten (niederländisch) ist 96 km2 groß und somit eine der kleineren Inseln der Karibik.

Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und gehört zu den Leeward Islands - (Antillen).
Sie liegt östlich von Puerto Rico  und etwa 930km nördlich von Venezuela.

Sie ist ein beliebter Anlaufpunkt für Kreuzfahrschiffe und ist bekannt für den spektakulären Flughafen.

Die Geschichte der geteilten Insel

Die Insel wurde am Namenstag des Heiligen Martin, dem 11. November 1493, von Christoph Kolumbus entdeckt. Nachdem französische und niederländische Kriegsgefangene 1648 ihre spanischen Aufseher vertrieben hatten, wurde die Insel geteilt.

Der Legende nach, teilten sie sich die Insel auf, indem ein Niederländer und ein Franzose, die Insel in gegensätzlicher Richtung umrundeten, bis sie sich wieder am Strand trafen. Der Holländer trat seine Reise mit Gin und Bier und der Franzose mit Cognac und Wein an - wobei der Franzose den Cognac wohl eher als Stärkung empfand und so den weiteren Weg zurücklegen konnte. Andere waren der Meinung, der Holländer sei von einem französischen Mädchen abgelenkt worden und verlor so etwas Zeit und hatte so den kürzeren, aber unterhaltsameren Weg. Was auch immer die Story erzählt, die beiden Inselteile koexistieren seither friedlich miteinander.

Es haben sich aber so zwei unterschiedliche lifestyles entwickelt, welche auch schon vor heutigen EU ohne Grenze oder Grenzposten auskamen. Dies ist auch der Slogan der Insel: The friendly island. Lediglich kleine Schilder weisen darauf hin, wenn man in den französichen Teil der Insel kommt. Auf Saint-Martin oder auch Sint Maarten leben ca. 35 000 Menschen; 2/3 davon im niederländischen Teil. Die offizielle Währung des französischen Teils der Insel ist der Euro, die des niederländischen Teils der Antillen-Gulden, es werden auch die jeweiligen Amtssprachen gesprochen, jedoch ist Englisch sehr stark verbreitet, vornehmlich im holländischen Teil. Aber auch der US$ wird akzeptiert. Mangels Wechselgeld jedoch wird der Euro dort meistens nur im Verhältnis 1:1 verrechnet. In den 90er Jahren wurde die Insel sechs Mal von Hurrikanen heimgesucht. Am verheerendsten wüteten Luis (September 1995) und Lenny (November 1999).