Reiseführer Tortola - Road Town - British Virgin Islands

Unsere Highlights für Tortola

Foto: Sonnenuntergang über der Karibik Insel Tortola
Sonnenuntergang über Tortola

Tortola ist die größte, bekannteste und lebhafteste der Britischen Jungfern Inseln (B.V.I.).

Wir haben leider zu wenig von dieser Insel gesehen, da wir die Insel bei unserem Besuch "unter Wasser" besichtigt haben. Aber wer Wrack tauchen mag sollte unbedingt die RMS Rhone, einen 103 m langen Luxusliners bzw. ein Dampfschiff, welches zusätzlich mit Segeln ausgerüstet war besuchen.

Besuchen wollten wir noch unbedingt Virgin Gorda (The Bath), das muss ein absoluter Traumstrand sein.

Auch die Hauptstadt Road Town hat ihren eigenen Charme. Road Town ist das Wirtschafts- und Verwaltungszentrum der Britischen Jungfern Inseln (B.V.I.). Im Normalfall beherrscht ein reges Treiben ein- und auslaufender Fähren und Yachten im Hafen die Szene. Hin und wieder verirren sich Kreuzfahrtschiffe hierher, wobei die Passagiere dann zum Shoppen oder für eine Inselrundfahrt das Schiff verlassen. Man sollte hier den J.R. O´Neal Botanic Garden nicht verpassen. Eine Oase mit Palmen, einem Orchideenhaus, vielen einheimischen und exotischen Tropenpflanzen, sowie einem Laubengang. Der Garten ist nicht weit vom Zentrum entfernt, bequem zu Fuß zu erreichen und einer der wenigen Sehenswürdigkeiten von Road Town. In der Main Street von Road Town findet man auch Geschäfte, Bars und Pubs sowie einige Häuser im Kolonialstil.

Ansonsten findet man auf Tortola viele Forts bzw. Ruinen wie z.B. das im 17. Jahrhundert erbaute Fort Recovery und beim Pockwood Pond kann man die Überreste von The Dungeon aus dem18. Jahrhundert erkunden.

Ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert und nahe bei Road Town gelegen - die Ruine des britischen Fort George und die Reste von Fort Charlotte auf Harrigan’s Hill.

Der höchste Berg des gesamten Archipels ist der Mount Sage mit 541 Höhenmetern, der größten Teils zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Das Gebiet eignet sich hervorragend zum Wandern.

Wetter, Klimadaten & beste Reisezeit für Tortola

Foto: Blick auf Road Town vom Mount Sage auf Tortola
Blick auf Road Town - Tortola vom Mount Sage

Das Klima auf Tortola bzw. den Britischen Jungfraueninseln ist tropisch mild. Es herrscht fast immer leichter Wind, dadurch ist auch die Luftfeuchtigkeit nicht ganz so hoch wie auf anderen Karibik Inseln.

Die täglichen durchschnittlichen Höchsttemperaturen liegen zwischen 25 ° C im Winter und 28 ° C im Sommer.

Die feuchtesten Monate liegen zwischen September und November mit kurzen, heftigen Regenfällen. Hurrikane und tropische Stürme können von Juli bis Oktober auftreten.

Die Beste Reisezeit und somit auch der Hochpreisige Zeitpunkt ist von Dezember bis Mai.

Wir sind jedoch der Meinung, dass man die britischen Jungferninsel ganzjährig bereisen kann, zumal in der Nebensaison die Zimmerpreise bis zu einem Drittel zurückgehen. Ausserdem ist durch das ruhigere Wetter zwischen April und August das klarere Wasser zum Tauchen besser geeignet.

Karte/Map von Tortola

Ein- und Ausreisebestimmungen, Impfungen und sonstiges für Tortola und die British Virgin Islands

Für Staatsbürger der EU genügt zur Einreise ein noch sechs Monate gültiger Reisepass und ein Weiter- bzw. Rückflugticket und ein Unterkunftsnachweis - also eine Hotelbuchung z.B. 

Es gibt für Tortola keine vorgeschriebenen Impfungen. Man sollte aber einen wirksamen Insektenschutz verwenden, da Dengue-Fieber vorkommen kann.

Lage der Karibik Insel Tortola

Foto des Kreuzfahrhafens auf Tortola mit den auffälligen Taxis
Am Hafen von Tortola BVI
warten die Taxis

Die westlichste der B.V.I. (British Virgin Islands) liegt keine 2 km von den US Virgin Islands (St.John) entfernt. Nach Puerto Rico sind es keine 100 km.

Die Geschichte von Tortola:

Foto: Blick auf den Sir Francis Drake Channel vom Mount Sage auf Tortola
Blick auf den Sir Francis Drake Channel

Nach dem Kolumbus 1493 die Insel entdeckte und benannte, vergaß er (und die meisten anderen Entdecker, die die tückischen Kanäle zuvor befuhren) die Inselkette - bis 1595 Sir Francis Drake in den Kanal segelte, welcher heute seinen Namen trägt.
Während die Spanier und Niederländer die nächsten 100 Jahre um karibische Territorien kämpften, annektierten die Engländer offiziell 1672 Tortola. Nach einem weiteren Jahrhundert der Piraterie und Besetzung von Buchten und Höhlen gewannen nach und nach die Engländer die Gebiete.
1871 wurde Tortola zu einer britischen Kronkolonie und übernahm ab 1966 die innere Selbsverwaltung.