Hawaii Inseln - Big Island

Das zeichnet Big Island aus:

Foto: Rauchender Krater am Kilauea auf Big Island Hawaii.
Pu'u o'o Krater am Kilauea auf Big Island - Hawaii

Der korrekte Name der Insel lautet eigentlich Hawaii, jedoch selbst die Hawaiianer nennen sie Big Island, um diese nicht mit der gesamten Inselkette, die ebenfalls Hawaii genannt wird, zu verwechseln. Big Island ist mit 10.430 km² die größte Insel des US-Bundesstaates Hawaii und die größte Insel der USA.

Big Island liegt über dem Vulkanherd (genannt Hotspot) durch den die gesamte Inselkette entstand und sie ist die jüngste Insel Hawaiis, wie Forscher aus der Einschätzung des Alters mineralischer Proben schließen können.

Die Insel besteht aus fünf großen Vulkanen.

- Im Noden der erloschene Kohala.
- Im Westen den Hualālai, der zum letzten Mal im 19. Jahrhundert aktiv war.
- Im Osten der erloschene Mauna Kea, welcher als größter Berg der Welt gilt, da er vom Meeresboden aus gewachsen ist. Seine gesamte Höhe vom Fuß unter Wasser bis zum Gipfel beträgt etwa 10.205 Meter.
- Der Mauna Loa im Süden, mit 4.170m, der zuletzt 1984 ausbrach, sowie der Kilauea im Südosten, mit 1.222m, der als einer der aktivsten Vulkane der Welt gilt. Seine Eruption hält schon seit 1983 an.

Südlich der Küste Hawaii´s und noch unter der Meeresoberfläche befindet sich der jüngste Vulkan, der  Lōʻihi.

Durch die Höhe der beiden Vulkane Mauna Kea und Mauna Loa, ergeben sich zwischen der üppigen, grünen Ostseite und der sonnenverwöhnten Westseite die extremsten Wetterunterschiede. Auf dem Mauna Kea befindet sich die größte Sternwarte der Welt, das Mauna-Kea-Observatorium.

Die Geschichte von Big Island:

Foto: Indianischer Totem im Pu'uhonua o Honaunau Nationalpark auf Big Island Hawaii.
Totem im Pu'uhonua o Honaunau Park
  • Vor etwa 1500 Jahren und lediglich in Kanus und von den Sternen geleitet, schafften es die Polynesier von den über 2000 Meilen entfernten Marschall-Inseln erstmals Fuß auf Big Island zu fassen.
  • Etwa 500 Jahre später folgten die Siedler von Tahiti und brachten ihren Glauben an Götter und Halbgötter mit. Landverteilungskämpfe zwischen den regierenden Stammesführern waren an der Tagesordnung.
  • 1820 kamen die erste protestantischen Missionare auf Big Island an.
  • 1893 stürzten amerikanische Kolonisten, die einen großen Teil der hawaiischen Wirtschaft kontrollierten, das hawaiische Königreich in einem friedlichen, aber umstrittenen Staatsstreich.
  • 1898 wurde Hawaii Territorium der USA.
  • Im 20. Jahrhundert beflügelten Zucker- und Ananasplantagen die Wirtschaft von Hawaii. Dies führte zu großen Einwanderungen von Japanern, Chinesen, Filipinos und Portugiesen.
  • Der „Aloha-Staat“ wurde 1959 der 50. Bundestaat der USA.