Unterwegs in San Francisco

16.April

Heute entdecken wir die Schönheiten dieser Stadt  mit dem Cable Car.
Es geht als erstes in den Stadtteil Fishermans Wharf. Ein Bummel entlang der Bay und über den Pier 39, mit seinen über 110 Geschäfte, 11 Restaurants und zahlreiche Attraktionen darf da natürlich nicht fehlen. Die Pier besteht aus einem breiten Holzsteg, der mit aus Holz gebauten Läden übersät ist. Er wurde übrigens aus "historischen" Planken der Piers 3 und 34 aus dem Jahre 1910 errichtet. Der Pier 39 ist mit 10,5 Millionen Besuchern pro Jahr der zweitmeistbesuchte Ort Kaliforniens. Die eigentliche Attraktion ist aber auf der westlichen Seite, hier haben sich nämlich die weltberühmten Seelöwen ihr Domizil aufgeschlagen, und das ganz ohne menschliche Planung. Die Stadt hatte sogar 1994 extra einen Teil des Hafenbeckens geräumt und schwimmende Pontons installiert, die von den Tieren nun als Liegefläche und Spielwiese genutzt werden. Hier gibt es bestimmt hundert Tiere, die permanent vor Ort sind. Man hört sie schon von weitem und das Beobachten macht einen Riesenspaß – hier kann man (vom Geruch mal abgesehen) Stunden verbringen!
Fishermans Wharf hat neben zahlreichen Fischgeschäften, Straßenverkäufern und Souvenirläden auch Restaurants. Auch befinden sich dort die Anlegestellen für die Fähren zu den Bay-Rundfahrten. Am westlichsten Pier von Fishermans Wharf befindet sich der San Francisco Maritime National Historic Park. Hier liegen historische Schiffe vor Anker, die man gegen einen hohen Eintritt besichtigen kann. Wer sich für Kriegsschiffe interessiert kann an Pier 45 noch das 2. Weltkriegs U-Boot USS Pampanito besichtigen, das ebenfalls zum Maritimen National Historic Park gehört.
Einen Blick wert ist auch The Cannery, die alte Pfirsich-Konservenfabrik von 1907 war einst die größte Fabrik ihrer Art weltweit. Das Backsteinhaus wurde renoviert und ist heute ein dreigeschossiger Häuserblock mit Gängen und Brücken, die eine Vielzahl an exquisiten Geschäften, Restaurants und Unterhaltungsstätten beherbergte. Hier gibt es Jacks Cannery Beer Bar (2801 Leavenworth St, San Francisco, CA 94133) mit einer großen Auswahl an Bieren aus aller Welt und gelegentliche guter live-Unterhaltungsmusik…ideal um den Abend ausklingen zu lassen.
Es geht weiter nach Chinatown, hier fotografieren wir noch mal das Dragon Gate und schlendern durch Chinatown. Es ist einfach ein Stadtteil wie aus einer völlig andere Welt, natürlich gespickt mit allem was man von den Chinesen erwarten würde, aber auch die teils versteckten architektonischen Anlehnungen an China lassen dieses Viertel leicht zuordnen.

Wir verlassen Chinatown und durch laufen den Financial-District mit vielen Läden und viel Glanz

Im Cable Car Museum erfährt man alles über die Geschichte und den betrieb dieser weltberühmten Fahrzeuge und man kann zudem einen Blick in den 1907 wieder aufgebauten Maschinenraum werfen. Der Eintritt ist frei und ein Blick lohnt in jedem Fall, den  das beliebte Verkehrsmittel ist eines der wenigen beweglichen National Historic Landmarks in den Vereinigten Staaten und die einzige verbliebene Kabelstraßenbahn der Welt mit entkoppelbaren Wagen.
Gegen Abend fahren wir noch Cabel Car was das Zeug hält, ein Spaß für Jung und Alt! Besonders empfehlenswert ist die Powell/Hyde Linie. Am Besten in der ersten Reihe auf das Trittbrett stehen – hier kann man das steile auf und ab in San Francisco am Besten erleben.