Die Seychellen - ein Traumziel im Indischen Ozean

Foto: Der weltberühmte Strand Anse d'Argent auf La Digue - Seychellen
Der weltberühmte Anse d'Argent auf La Digue

Die Seychellen: 115 Inseln, die in der Gesamtgröße etwa der Stadt Köln entsprechen, 150.000 Exemplare der Riesenschildkröten, 13 Landvogelarten die nur auf den Seychellen vorkommen und Tourismus, der auf 125.000 Besucher pro Jahr begrenzt ist.

Reiseführer Seychellen

Die Republik Seychellen ist ein Inselstaat im Indischen Ozean.

Sie besteht aus etwa 115 Inseln (42 Granitinseln und 73 Koralleninseln). Man teilt sie nach ihrer Lage in zwei Gruppen ein: Inner Islands und Outer Islands.

Sie gehören topographisch zu Afrika, liegen auf dem nördlichen und westlichen Teil des Maskarenrückens, einer untermeerischen Schwelle im westlichen Teil des Indischen Ozeans. Südlich der Seychellen liegen die Inselstaaten Madgaskar, Mauritius sowie die Komoren.

Das Seegebiet der Inner Islands, bestehend aus 32 Inseln, wird auch Seychelles Bank genannt. Es nimmt eine Fläche von rund 31.000 km² ein.  Zu ihnen gehören die Hauptinsel Mahé (154 km²), Praslin (38 km²) und La Dique (10 km²). Inner Islands ist die am dichtesten bevölkerte Inselgruppe des Landes. Weitere schöne Inseln sind: Silhouette (20 km²), Île du Nord (2 km²), Frégate (2 km²), Île Aride (1 km²) und Île Denis (1,4 km²). 

Auf Mahé befindet sich der höchste Punkt des Landes, der Morne Seychellois (905 m).  

Außerhalb der Seychelles Bank liegt der Archipel der Outer Islands über ein Seegebiet von 400.000 km², hierzu gehören folgende Inselgruppen: Amiranten mit der Hauptinsel Desroche, Alphonse, Aldabra, Cosmoledo-Atoll, Farguhar, Platte und Coet.

Auf den zahlreichen Koralleninseln existieren wegen der geringen Höhe (die höchsten Punkte liegen bei neun Meter über dem Meeresspiegel!) und dem mangelnden Trinkwasser nur wenige, kleine Siedlungen.

Geschichte der Seychellen

Es wird vermutet, dass die heutigen Seychellen von arabischen Händlern entdeckt wurden. 1502 ankerten Schiffe aus der Flotte des portugiesischen Entdeckers Vasco da Gama an den Inseln der Amiranten. Obwohl sie ab dem Zeitpunkt der westlichen Welt bekannt waren, wurden sie erst 150 Jahre später von den Franzosen dauerhaft besiedelt. 1756 wurden die Seychellen als französisches Territorium annektiert. Zeitgleich zum Siebenjährigen Krieg in Europa tobten in Nordamerika und Asien die Koalitionskriege sowie im Indischen Ozean um Mauritius ein erbitterter Seekrieg zwischen Frankreich und Großbritanien. In dieser Zeit waren die Siedler auf sich selbst gestellt. 1794 bis 1811 folgte erneut ein blutiger Krieg zwischen den Flotten Frankreichs und dem Vereinigten Königreich, welcher die Briten gewannen. Die Seychellen wurden annektiert und unter britischer Herrschaft Teil der Kolonie Mauritius. Am 31. August 1903 erhielten die Seychellen den Status einer eigenständigen Kolonie. Die Unabhängigkeit erfolgte 1976, die Inselrepublik verblieb aber im Commonwealth.

26. Dezember 2004. Der durch ein Seebeben vor Indonesien verursachte Tsunami erreicht auch die Seychellen. Es gibt drei Todesopfer. Nach Aussagen von Augenzeugen, soll der Meeresspiegel plötzlich um mindestens zwei Meter angestiegen sein, nachdem sich das Wasser zunächst zurück gezogen hatte. Die Welle überschwemmte die Strände und Küsten.

Da die Seychellen überwiegend von mehr oder weniger intakten Korallenriffen umgeben sind, richtete die Flutwelle hier nur geringe Sachschäden an. Viele der ohnehin durch zu warmes Wasser und Sonne geschädigten Korallen brachen ab.

Wetter und Klimadaten Seychellen

Regenzeit (Monsun) ist von Dezember bis März. Zwischen Mai und September liegt die regenarme jedoch stürmische Zeit . Schwere Stürme sind jedoch selten.

Die Temperaturen schwanken zwischen 24 °C und 30 °C im Jahresverlauf, die Meerwassertemperatur liegt ganzjährig bei ca. 26 °C.

Die Niederschlagsmenge auf Mahe variiert zwischen 2.880 mm in der Hauptstadt Victoria und 3.550 mm in den Bergregionen. Die Luftfeuchte beträgt stets mehr als 80 Prozent. Zu empfehlende Reisezeit für einen Besuch der Seychellen ist Mai bis Oktober.

Verkehr und Anreise Seychellen

Von Frankfurt aus fliegen Condor, Air Seychelles, Emirates und Qatar Airways nonstop nach Mahe.

Zwischen Mahé, Praslin und La Digue besteht ein regelmäßiger, teilweise mehrmals täglicher Fährbetrieb. Bei den Fährbooten handelt es sich überwiegend um Schoner, die von Privatunternehmern betrieben werden. Die Fahrtdauer zwischen Mahé und Praslin beträgt eineinhalb Stunden, zwischen Praslin und La Digue eine halbe Stunde.

Einreisebestimmungen Seychellen, empfohlene Impfungen und sonstiges

Deutsche Touristen benötigen kein Visum. Eine Aufenthaltserlaubnis für die Reisedauer wird bei Ankunft an der Grenze ausgestellt.  Für die Einreise werden Reisepass (über die Reise hinaus 6 Monate gültig), Rückflugticket, Hotelbuchung und genügend finanzielle Mittel benötigt.

Wichtige Hinweise: Das Einreisedokument / die Aufenthaltserlaubnis muss für die gesamte Reisedauer gültig sein.

Die Vorlage eines Rückflugnachweises ist auch dann notwendig, wenn Reisende auf die Seychellen fliegen und die Inseln mit einem Boot / Schiff wieder verlassen!

Einfuhrhöchstmengen: Alkohol: 2 Liter Spirituosen und 2 Liter Wein; Parfüm: 200 ml; Tabak: 200 Zigaretten oder 250 g Tabak; Dennoch notwendige Zollzahlungen sind immer in bar zu entrichten.

Auf Drogendelikte stehen mindestens 3 Jahre Gefängnis.

Für das Hauptquartier der seychellischen Armee (“Army Head Quarters”) gilt strenges Foto- und Filmverbot.

Impfungen:

Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgeschrieben. Die vorgesehenen Standard Impfungen sollten jeoch eingehalten werden. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. afrikanisches Festland) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Die Seychellen sind Malariafrei.

Vorsicht beim Leitungswasser! Es wird empfohlen, Flaschenwasser zu kaufen. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder Schälen.

Dengue-Fieber, eine von Stechmücken übertragene, virale Erkrankung existiert landesweit. Mückenschutz ist die einzige Vorsorgemaßnahme. Eine Impfung gibt es nicht.

Angaben ohne Gewähr

Sonstiges:

Die Seychellische Rupie ist seit September 2008 frei konvertierbar. Alle Zahlungen können in dieser Währung getätigt werden. Gängige Kreditkarten und Reiseschecks werden fast überall akzeptiert. Bargeld wird an Automaten nur in Landeswährung ausgezahlt. Reiseschecks können in Hotels ausbezahlt werden. Es stehen Kreditkarten und EC (Maestro) - Kartenatomaten bereit. Der € ist inzwischen beliebter als US$. Illegaler Geldwechsel auf der Straße kann zum Verweis von den Seychellen führen.