Tauchen auf Praslin

Donnerstag 14. Oktober

Tauchen auf Praslin

Um 9.00 treffen wir im Octopus Dive Center ein. Es ist eines von 3 Tauchcentern im Östlichen Teil Praslins und hat eine besonders gute Bewertung im Tauchermagazin Unterwasser erhalten. Das Team ist sehr freundlich und hilfsbereit. Entgegen von Berichten in einigen Tauchforen, können wir NICHT bestätigen, das das Team in der Nebensaison unfreundlich sei.

Etwas weiter nördlich gibt es das Tauchcenter Withetip Divers. Ganz im Osten der Insel liegt das Blue Marine Dive Center an der Anse La Blague.

Mit Gruppen von max. 6 Tauchern geht es los. Wir starten zur Insel Marianne etwas nord-östlich von La Digue und erreichen diese nach etwa 20 Minuten rasanter Bootsfahrt. Abgetaucht wird an einer steilen Felswand, die hoch über den Indischen Ozean ragt. Nach gut 15 Minuten, einem Napoleon Fisch, Barrakudas, diversen Drückerfischen sehen wir einen Weißspitzen Riffhai. Dann ein paar und plötzlich sind es dutzende Haie die um uns herum am Riff unterwegs sind. Ich musste aufpassen, das Atmen nicht zu vergessen. Einfach fantastisch und anmutend. Nach gut 54 Minuten ist einer meiner schönsten Tauchgänge zu Ende, und als wäre das nicht genug, tauchen auf der Rückfahrt noch einige Delfine neben unserem Boot auf.

Foto vor der Insel Marianne - Seychellen
Imposanter Fels vor Marianne zum
freien Abtauchen auf 20 Meter.

Curieuse Island

Urlaubsfotos von der Insel Curieuse Island bei Praslin - Seychellen
Die schiefe "Cobra" und
1. Riesenschildkröte die schiefe "Cobra"
der 140 Jahre alte "Gino"
2. Die älteste Riesenschildkröte "Gino" 140 Jahre
Wanderweg auf Holzstegen
3. -6. Impressionen der Landschaft von Curieuse Island
Blick auf eine der schönen Buchten
7. Das alte Gefängnis von Curieuse Island - Seychellen
8. Der Strand von Curieuse Island - Seychellen
Das alte Inselgefängnis
Alleine am Traumstrand

Vor dem Tauchcenter steigen wir auf ein Taxiboot und lassen uns nach Curieuse Island und St.Pierre Island bringen. Auf Curieuse Island steigen wir aus und sehen uns im Turtle Pound um. Es gibt eine Schildkröten Baby Aufzucht Station, um die neu geschlüpften "Riesenschildkröten" vor ihren Feinden zu schützen. Für Ratten und Krabben auf der Insel wären sie eine willkommene Abwechslung. Die Insel selbst und das angrenzende Meer bilden den Curieuse National Park. Wir machen uns auf den Weg und gehen knapp 2 Kilometer im Park zum Anse St.Jose. Unterwegs sehen wir viele der hier ca. 340 frei lebenden Riesenschildkröten. Darunter auch die älteste Schildkröte "Gino" mit ca.140 Jahren und "Cobra" die durch ihre Kopfform und Haltung an eine Cora erinnert und besonders schief stehen kann :-)
Nach rund 25 Minuten erreichen wir den Strand, an welchem uns das Taxiboot abholt. Zu sehen sind hier die Ruine eines alten Gefängnisses und einer Mission aus der Kolonialzeit, sowie das Haus eines Arztes, der hier einst die Leprastation leitete. Heute ist es ein kleines Museum.

St. Pierre vor Praslin - Seychellen

1.Foto der Insel St.Pierre vor Praslin - Seychellen
2. Foto der Insel St.Pierre vom Wasser aus  - Seychellen
3. 2. Foto der Insel St.Pierre vom Wasser aus  - Seychellen
4. Unterwasserfoto bei St.Pierre - Seychellen
5. Unterwasserfoto bei St.Pierre - Seychellen
6. Unterwasserfoto bei St.Pierre - Seychellen
7. Unterwasserfoto bei St.Pierre - Seychellen
8. Unterwasserfoto bei St.Pierre - Seychellen

Dann setzten wir über nach St.Pierre. Hier ist ein ideales Revier für Schnorchler. Als wir die kleine Insel umrunden, treffen wir sogar auf einen Riffhai. Aber auch sonst sind hier schöne Korallen und jede Menge Fische zu bewundern.

Tipp: Vor Ort buchen spart viel Geld
Für den Ausflug mit dem Taxiboot bezahlen wir €25.- pro Person, plus 200.- Rupees (€13.-) pro Nase für den Nationalpark. Sonst kann man diesen Ausflug incl. Barbecue ab € 65.- fast überall buchen. Oft wird noch eine 3.Insel mit angeboten, die Vogelinsel Cousins - dann kann es schon mal € 100.- kosten. Wobei das Buchen an der Ostküste günstiger ist, da hier die Anfahrtswege kürzer sind.

Zurück nach Praslin

Impressionen östliches Praslin

Auf der Rückfahrt zur Cóte D'Or kommen wir an einer Insel mit verlassenem Hotel vorbei. Das Hotel Cauvre Souris Club wurde bei Tsunami 2004 zerstört. Hier zog sich auch das gesamte Wasser zurück und spülte die Fische in das Hinterland. Es gab einige materielle Schäden.

Den Sonnenuntergang genießen wir dann wieder vor unserem Hotel.