Die magische Aussicht vom Mera Peak

Ihr könnet wandern oder klettern gehen. Dazwischen liegt der Treck zum Mera Peak. Seid ihr erfahrene Wanderer, auf der Suche nach einer neuen Herausforderungen? Dann ist diese erstaunliche Wanderung genau das Richtige für euch. Es ist eine der schönsten Strecken, die ihr im Himalaya machen könnt, die euch aber auch viele Herausforderungen bietet. Kein Wunder, denn der Gipfel liegt auf 6.476 Metern. Man muss dafür kein echter Bergsteiger sein, sollte aber über die nötige Erfahrung im Hochgebirge verfügen.

So kommst du ans Ziel

Wenn ihr zum Nepal zum Mera Peak reist, werdet ihr eine Weile unterwegs sein. Von Deutschland aus fliegt ihr zunächst in die Hauptstadt Kathmandu. Es ist sehr hilfreich, sich immer im Voraus über die Fluggastrechte zu informieren, denn Verspätungen sind an der Tagesordnung.

Nach eurer Ankunft reiset ihr in einem kurzen, aber spektakulären Flug von Kathmandu nach Phaplu oder nach Lukla. Die Bedingungen am Flughafen Phaplu sind in der Regel etwas günstiger als in Lukla. Hier beginnt das wunderbare Abenteuer durch die überwältigende Natur des Himalayas.

Bergpanorama in Nepal
Panorama im Himalaya

Standort von Mera Peak

Der Mera Peak ist einer der imposanten Berge in der Khumbu-Region, südöstlich des berühmten Mount Everest. In Nepal ist er der höchste so genannte "Trekking-Gipfel", den man in diesem Land besteigen kann. Der Mera Peak ist wirklich wunderschön und von den stark bewaldeten Tälern Hangu Drangkas und Hinku umgeben.

Der Weg zum Gipfel

Wie bereits erwähnt, liegt der Gipfel des Mera Peak auf 6.476 Metern. Selbst für erfahrene Wanderer ist dies eine Wanderung, die gut vorbereitet werden muss. Es ist nicht so sehr der Schwierigkeitsgrad, der es knifflig macht. Sondern die außergewöhnlicheUmgebung und vor allem die Höhe.

Gerade die Länge des Treks und die Bedingungen in dieser Höhe machen ihn zu einer echten Herausforderung. Es ist jedoch eine, die die Mühe mehr als wert ist. Es beginnt mit einer wunderschönen Wanderung durch den Himalaya zum Hochlager Mera Peak.

Von hier aus besteigt ihr den Mera Peak über den Gletscher. Dabei werdet ihr Kletterausrüstung wie Steigeisen, Jumar, Pickel und Seiltechniken verwenden. Das ist eine ziemliche Herausforderung. Auf dem Gipfel angekommen, hat man jedoch den vielleicht besten Blick auf den Himalaya. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick bis nach Indien. Ihr könnt auch die fünf imposanten Giganten des Himalaya bewundern, nämlich den Mount Everest, Lhotse, CHo Oyu, Makalu und Kanchenunga.

Die beste Zeit zum Reisen

Obwohl man in Nepal im Grunde das ganze Jahr über wandern kann, ist der Herbst definitiv die beste Reisezeit. In dieser Zeit sind die Temperaturen angenehm und die Luft ist sehr klar, so dass die Aussicht auf den Himalaya am schönsten ist. Auch der Frühling ist eine sehr gute Zeit. Zu dieser Zeit zeigt sich die Natur von ihrer besten Seite.