Costa Maya, Yucatán / Mexiko

Foto: Traumbucht bei Tulum - Costa Maya (nahe Maja Ruinen)
Traumbucht bei Tulum - Costa Maya, Mexiko

Lage:

Im Süden der Halbinsel Yucatán in Mexiko, findet man den 160 Kilometer langen Küstenabschnitt - die Costa Maya

Die Costa Maya verläuft von Majahual und Xcalak an der Grenze zu Belize bis nach Punta Herrero im Biosphären-Reservat Sian Ka'an. Man findet hier kilometerlange, einsame, wunderschöne Sandstrände und beeindruckende Plätze in größtenteils unberührter Naturlandschaft.

Die Costa Maya umfasst ca. 19.400 Hektar Land, von denen 60% ökologisch geschützt werden.

Das zeichnet die Costa Maya aus:

Foto: Maya Ruinen von Tulum - Costa Maya - Mexiko
Maya Ruinen von Tulum an der Costa Maya, Mexiko

- traumhaft schöne Strände, an denen Schildkröten vorbei spazieren und pudrig-weiße Lagunen
Maya-Dörfer, in denen die Einwohner  noch als Fischer und Bauern leben
- Naturschutzgebiete wie Sian Ka’an, mit seinen Korallenriffen und Lagunen
- fernab von Strand und Küste mühsam in die Wildniss gebaute Tempelanlagen, die Legenden und Denkmäler und die Ruinen der Maya-Hochkultur, die die Landschaft prägen und geheimnisvoll machen.
Vor ca. 1500 Jahren bauten die Maya im heutigen Yucatán ihre Paläste und Tempel  in den Regenwald oder an Buchten.
In Tulum legten die Maya Terrassenfelder und schwimmende Gärten an. Sie berechneten den Mondmonat und kämpften mit Haumessern aus Obsidian gegen ihre Nachbarn.
In den weichen Kalkstein ihrer Bauten, ritzten die Maya ein ganzes Universum von Göttern und Königen. Ihr rasanter Untergang bleibt bis heute rätselhaft.

Wetter und Klima an der Costa Maya

Klima:

Die karibischen Winde machen das tropische Klima der Costa Maya und die hohe Luftfeuchtigkeit hier viel erträglicher. Die Durchschnittstemperatur liegt bei ca. 26°C. Zwischen Juni und Oktober fällt der meiste Regen und die Luftfeuchtigkeit ist da am höchsten. Im Sommer liegen die Höchsttemperaturen bei ca. 36°C und im Winter fallen sie nachts selten unter 16°C.
Hurrikans, Tropenstürme und starke Regenfälle treten hier regelmäßig auf  - Hurrikansaison ist von Juni bis November. Überflutungen und Erdrutsche sind oft die Folgen solcher Naturkatastrophen.

Einreisebestimmungen Mexiko, empfohlene Impfungen und sonstiges:

Einreise:

Deutsche Staatsangehörige, die als Touristen nach Mexiko reisen, können ohne vorherige Einholung eines Visums einreisen.
Benötigt wird eine Touristenkarte („FMT“). Diese erhält man während des Fluges und an den Grenzübergangsstellen nach Mexiko. Bei Grenzübertritt wird die Karte gestempelt und der Gültigkeitszeitraum eingetragen, (Achtung: Gültigkeitsdauer beachten!) und einen späteren Aufwand zur Verlängerung zu vermeiden.  Die beim Reisenden verbleibende Touristenkarte muss bei der Ausreise aus Mexiko vorgelegt werden.
Bei Personenkontrollen wird nicht nur nach dem Reisepass gefragt, sondern auch nach der mexikanischen Aufenthaltserlaubnis (Touristenkarte FMT) Man sollte diese jederzeit bei sich führen, damit man nachweisen kann, dass man sich legal im Land aufhält, andernfalls besteht die Möglichkeit, dass man von der Einwanderungsbehörde zunächst in Gewahrsam genommen wird, bis man seinen legalen Aufenthalt nachweisen kann.
Tipp: von Reisepass, Touristenkarte und sämtlichen Tickets Kopien anfertigen und im Hotel oder in einer separaten Tasche aufbewahren.

Bei der Einreise über die USA ist es vorgekommen, dass Touristenkarten nicht abgestempelt wurden. In diesem Fall kann dies erfahrungsgemäß, z.B. gegen Vorlage des Bustickets, bei der zuständigen Behörde in Mexiko (Instituto Nacional de Migración) nachgeholt werden. Bei Ein- oder Ausreise über die USA sind auch die Einreisebestimmungen der USA zu beachten.

Der Reisepass sollte eine Gültigkeit möglichst noch 6 Monate, mindestens jedoch für Dauer des geplanten Aufenthalts haben.

Besondere Zollvorschriften:
Zollfrei dürfen eingeführt werden: bis 3 l Wein/Spirituosen, 400 Zigaretten/50 Zigarren/250 g Tabak, 12 Filme, Geschenke bis zu einem Wert von 300 US$.

Verboten sind die Einfuhr von Lebensmitteln sowie die Ausfuhr von Gold (außer Goldschmuck), Antiquitäten, Archäologischen Fundstücken, Korallen und Kakteen.

Hinweis: Die Mindesthaftstrafe für Drogenbesitz beträgt in Mexiko ungeachtet der Menge 10 Jahre. Die Höchststrafe beträgt 25 Jahre.

Impfschutz:
Für die Einreise nach Mexiko gibt es keine internationalen Impfvorschriften.
Bei Kurzreisen empfiehlt sich ein Impfschutz gegen Hepatitis A, Tetanus und Diphtherie.
Beim Langzeitaufenthalt können zusätzliche Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus, ggfs. auch gegen Tollwut ratsam sein.

In Mexiko gibt es insbesondere in den Regenwaldgebieten des Südens ganzjährig ein mittleres Malariarisiko. Als malariafrei gelten die Höhenlagen, die Städte, die Küstenregionen sowie die Ressorts für Touristen. Relativ häufig ist die durch Insekten übertragene Dengue-Virus-Infektion, die auch in Tourismuszentren an den Küsten vorkommt.

Beim Verzehr von Salaten, Obst, Meeresfrüchten, Eis in Getränken sowie generell an Straßenständen ist aus hygienischen Gründen Vorsicht geboten.