Reiseführer Aruba - Oranjestad - ABC Inseln

Unsere Highlights für Aruba

Foto: Divi-Divi-Bäume auf Aruba
Divi-Divi-Bäume auf Aruba

Aruba hat ohne Zweifel die schönsten Strände der Westindies und ist zudem auch landschaftlich einzigartig!

Aruba ist - trotz der Grösse eine vielfältige Inseln in der Karibik. So wachsen hier sogar jede Menge Kakteen, die das ein oder andere mal auch als Zaun benutzt werden. Auch findet ihr hier die endemischen Divi-Divi Bäume, die ihr leicht aufgrund der vom Wind stark beeinflussten bizarren Form erkennen könnt.

Ja, auf Aruba gibt es sogar eine art Wüste, die sich südlich der Haupstadt Oranjestad befindet. In dieser wüstenähnlichen Landschaft befindet sich auch der Mount Yamanota. Er ist mit 190 m sicher kein Berg, aber vielmehr ein hoher, kegelförmiger Hügel.

Auf der wilden Seite von Aruba findet ihr vom Atlantik her zerklüfteten Klippen und ehemals höchste  natürlich ausgewaschene Felsen-Brücke. Sie wurde leider 2002 vom Meer auf natürliche Art und Weise zerstört. Heute findet man aber trotzdem noch kleinere, natürliche Felsbrücken.

Gerade in der Haupstadt sind die Gebäude meist pastellfarben wie überhaupt auf der ganzen Insel - meistens sogar mit wunderschönen Blumengärten davor.

Wetter, Klimadaten & beste Reisezeit für Aruba

Auf Aruba herrscht das ganze Jahr gemäßigtes, tropisches Klima. Auch während der Hurrikansaison von Juli bis Oktober, die Aruba eigentlich nicht betrifft, halten sich die Niederschläge in Grenzen und das karibische Meer wird nie kälter als 25°C. Die Tageshöchsttemperaturen liegen das ganze Jahr über zwischen 30° und 33 °C., die Tiefsttemperaturen liegen bei ca. 26°. Die Niederschläge in den Wintermonaten kann man als kurze und tropische Schauer bezeichnen.

Einreisebestimmungen Aruba, empfohlene Impfungen, sonstiges:

Für die Einreise nach Aruba genügt ein gültiger Reisepass sowie ein Weiterflug- oder Rückflugticket.

Die ärztliche Versorgung entspricht dem westlichem Standart. Vorbeugende Impfungen über das übliche Maß hinaus sind nicht notwendig.

Auf Aruba kann Leitungswasser bedenkenlos getrunken werden, weil es aus Meerwasserentsalzungsanlagen gewonnen wird.

Anreise und Verkehr in Aruba

Von Frankfurt, Wien und Zürich bieten die Lufthansa und KLM in Kooperation mit weiteren Fluglinien Direktflüge nach Aruba an. Die Air France fliegt aus Paris mit Zwischenstopp in den USA nach Aruba. Die Linie American Eagle verbindet Aruba mit anderen Inseln in der Karibik.

Auf Aruba liegt der Internationale Flughafen Reina Beatrix. Dieser befindet sich ca. 3,5 km im Südosten von Oranjestad. Sowohl Taxis als auch Busse fahren in die Stadt. Das buchen von Mietwagen ist ebenfalls möglich.

Aruba ist als zollfreie Insel mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten bekannt.

Der Hafen von Oranjestad wird u.a. von folgenden Kreuzfahrtschiffen angesteuert: Barfoot Cruises, Pullmantur Cruises, Princess, Majestic Cruise Line, AIDA Cruises, Norwegian Cruise Line, Crystal Cruises, Celebrity Cruises, Holland America Lines, Fred Olsen Cruise Line, Sea Cloud, Windstar Cruises sowie Hapag Lloyd Cruises.

Hinweis: Die Taxis besitzen keine Taxameter. Feste Fahrpreise sollte man sich vor Antritt der Fahrt bestätigen lassen.

Lage der Karibik Insel Aruba

25 km vor der Küste Venezuelas liegt die längliche und schmale Insel Aruba, mit ihrer Hauptstadt Oranjestad, auf der so ziemlich das ganze Jahr über die Sonne scheint. Aruba ist die westlichste und die kleinste der ABC Inseln der Niederländischen Antillen (neben den Inseln Bonaire und Curacao). Sie ist nur 10 km breit, 31 Kilometer lang und hat eine Fläche von 193km².

Geschichte zu "Klein-Venedig"

Foto: Segelschiff vor der Karibik Insel Aruba

Bis 1499 waren die Arawak Indianern die Bewohner und "Besitzer" der Insel. Nach 1499 erklärte Alonso de Ojeda Aruba zu spanischem Besitz. Danach folgte Amerigo Vespucci, der florentinische Erforscher (der letztendlich für die Namensgebung Amerikas verantwortlich war). Er nannte Aruba erst  "Venezuela" bzw. "Klein-Venedig", da die Küstendörfer auf Pfosten gebaut waren und ihn an seine Heimat Venedig erinnerten! Erst einige Jahre später nannte er eine andere Insel Venezuela ..

Im Jahre 1636 übernahmen dann die Niederländer die Insel.

Woher der Name Aruba stammt weis man nicht genau. Die einen sagen, dass Aruba von den Kariben (Ureinwohner) vom Wort Ora (Muschel) und oubao (Insel) stammt. Andere gehen davon aus, dass der Name vom spanischen ora uba (hier wurde Gold gefunden) abgeleitet wurde. Wahrscheinlich jedoch wurde der Name schon vor der Entdeckung des Goldes 1824 vergeben. Der Goldsegen dauerte leider nur bis 1913 an. Aber das schwarze Gold spielte in Aruba auch eine Rolle: Die zweite Stadt der Insel, St. Nicolas wurde 1929 gegründet und hatte eine wichtige Bedeutung für Aruba. Sie wurde nämlich haupsächlich für die Firma Exxon, die damals dort die weltweit größte Ölraffinerie baute gegründet. Diese Raffinerie wurde 1985 wieder geschlossen - ein schwerer Schlag für Aruba.

1986 löste sich Aruba als einzige der Niederländischen Antilleninseln von seinem Mutterland Holland und erhielt den Status Aparte, was soviel wie die Unabhängigkeit bedeutet.

Heute ist der größte Wirtschaftsfaktor der Tourismus. So entstanden hier mitte der siebziger Jahre Casinos, Restaurants, moderne Hotels usw.