Rio Camuy Cave Park

Foto: Unterirdischer Flußlauf im Rio Camuy Cave Park - Puerto Rico.
Foto: Höhlenausgang im Rio Camuy Cave Park - Puerto Rico.

Der Rio Camuy Cave Park mit seinen berühmten Höhlen, liegt an der Straße 129, ca. 11 km südlich von Arecibo entfernt. Hier befindet sich eins der grössten Höhlensysteme weltweit. Die Höhlen beherbergen einen der längsten unterirdischen Flüsse der Welt. In diesem Fluss schwimmen blinde Fische.
Besucher werden mit einer Bahn in den 200 Meter tiefer gelegenen Eingang gefahren.
Tiefe Schluchten und steile, farnenbewachsene Felswände, prägen das Gelände.
16 Eingänge und 11 Kilometer unterirdische Wege sind derzeit erschlossen (Stand 2007).

Höhle des Rio Camuy Cave Parks auf Puerto Rico

Tres Pueblos

Foto: Die Plattform „Tres Pueblos“ im Rio Rio Camuy Cave Park auf Puerto Rico
Auf der Plattform „Tres Pueblos“

Nach der Höhlenerkundung geht die Fahrt mit der Bahn weiter, auf die hochgelegene Plattform über der Doline „Tres Pueblos“, inmitten dichter, tropischer Vegetation. Unter uns liegt jetzt eine Höhle, in der sich Felszeichnungen der Taínos an den Wänden befinden.

Der Park ist ausgestattet mit Picknick-Bereichen, Wanderwegen, Lebensmittel-einrichtungen und einer Ausstellungshalle mit Souvenir-Shop.

Von der Plattform Tres Pueblos sind es nur 205 Stufen abwärts.

Observatorium Arecibo - Puerto Rico

Foto: Der Aluminiumreflektor im Observatorium de Arecibo auf Puerto Rico hat einen Ø von 300m
Der Aluminiumreflektor mit Ø 300m

Das weltgrösste Observatorio de Arecibo ist ein sehr imposantes Bauwerk. Hier trieb schon James Bond sein Unwesen. 

Das Observarorium befindet sich 16 km südlich von Arecibo, es ist eines der leistungsfähigsten Radar-Radio-Teleskope weltweit und die größte Single-Einheit der Welt. Dieses Instrument besteht aus einem Aluminiumreflektor mit 300 Meter Durchmesser. Die Funkwellen werden von beweglichen Antennen in 168 Metern Höhe über dem Reflektor empfangen.

Das Observatorium sammelt Daten für Wissenschaftler der ganzen Welt. Das Teleskop diente schon als Filmkulisse für die Filme GoldenEye (1995) und Kontakt (1997).

 

Foto: das Observatorium Arecibo
Das Observatorium Arecibo

1963 wurde das Arecibo Observatorium fertiggestellt - es ist Besitz der Cornell University und wurde dort von Professor William E. Gordon 1958 entwickelt.
Das Observatorium kann Signale wahrnehmen, die 1.000 Lichtjahre entfernt sind.