Der Morne Trois Nationalpark

Plakat UNESCO Morne Trois Nationalpark

Der Morne Trois Nationalpark mit seiner 7.000 ha großen Fläche ist der wohl ursprünglichste tropische Regenwald im karibischen Raum. Er wurde 1988 zum UNESCO- Weltkulturerbe ernannt. Er bietet Vulkane, heiße Quellen, Vulkanseen, heiße Seen und tropische Flora und Fauna, die wohl die artenreichste auf den gesamten Kleinen Antillen. Achtung: hier gibt es auch eine Mini-Seilbahn.

Tageswanderung zum Boiling Lake

Fotos: Auf dem Weg zum Boiling Lake auf Dominika.
Fotos: Auf dem Weg zum Boiling Lake auf Dominika.
Fotos: Auf dem Weg zum Boiling Lake
Fotos: Auf dem Weg zum Boiling Lake auf Dominika.
Fotos: Auf dem Weg zum Boiling Lake auf Dominika.
Fotos: Auf dem Weg zum Boiling Lake

Dienstag 13. Oktober

Wir haben uns entschieden: Wir gehen durch das Valley of Desolation zum Boiling Lake (7 Std. Wanderung bzw. 18 km Weg ohne Pausen und nur mit Führer zu empfehlen. Führer kann man am Startpunkt für $50.- buchen.)

Der Weg zum Valley führt durch Schluchten und Bäche wie dem bekannten Breakfast River. Es geht über Bergkuppen, vorbei an Wasserfällen und durch den Regenwald. In höheren Regionen durchquert man dann den Nebelwald bis man zu einem Tal an den Hängen des Morne Watt gelangt. Dem Valley of Desolation.

Foto: Abstieg ins Valley of Desolation
Foto: Abstieg ins Valley of Desolation
Foto: Abstieg ins Valley of Desolation

Abstieg ins Valley

Fotos: Der Abstieg ins Valley of Desolation auf Dominika.
Das Valley of Desolation
Fotos: Der Abstieg ins Valley of Desolation auf Dominika.
heftiger Abstieg
Fotos: Der Abstieg ins Valley of Desolation auf Dominika.
da geht es später wieder hoch

The Valley of Desolation

Fotos: Unterwegs im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika.
Kennzeichnung des Hinweges
Foto: Unterwegs im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika
Foto: Unterwegs im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika
Foto: Unterwegs im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika
Foto: Unterwegs im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika
Foto: Unterwegs im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika
Foto: Unterwegs im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika
Foto: Unterwegs im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika
Foto: Unterwegs im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika

Das Tal erstreckt sich wie ein riesiges bunt gefärbtes Amphitheater, welches wahrscheinlich kein Krater ist, sondern durch Erosion entstand. Der Boden ist übersät von Schlammtöpfen, Heißwasserpools und Fumarolen.

Fotos: Im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika.
Fotos: Im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika.
Fotos: Im Valley of Desolation auf der Karibik Insel Dominika.
Fotos: Aufstieg zum Boiling Lake auf der Karibik Insel Dominika.
Der letzte Anstieg
Foto: Aufstieg zum Boiling Lake auf der Karibik Insel Dominika
über einen heißen Fluss
Foto: Aufstieg zum Boiling Lake auf der Karibik Insel Dominika
dahinter liegt das Ziel
Foto: Aufstieg zum Boiling Lake auf der Karibik Insel Dominika
nicht daneben treten...
Foto: Aufstieg zum Boiling Lake auf der Karibik Insel Dominika
Der Boiling Lake
Foto: Aufstieg zum Boiling Lake auf der Karibik Insel Dominika
Geschafft !!!

Hinter einer Kuppe befindet sich ein Krater, der ca. 30 m in die Tiefe abfällt. Er ist mit kochendem Wasser gefüllt, der Boiling Lake. Erhitzt wird er von unterirdischer, heißer Lava. Der See ist eines der Naturwunder der Erde, er ist der zweitgrößte dieser Art. Auf der ganzen Welt gibt es nur noch in Neuseeland einen Boiling Lake der noch etwas größer ist als dieser hier auf Dominica..

Blick auf den Boiling Lake auf der Karibik Insel Dominica.
Die Anstrengungen haben sich gelohnt.
Foto: Wasserpipeline zur Energiegewinnung auf Dominika.
Bach im Dschungel von Dominica
Foto: Straßenbau auf Dominika.

Nach 3 stündigem Rückweg belohnen wir uns mit einem Bad in einem Fluss, der tief in einer Felsenklamm liegt. Das herrlich klare und frische Wasser bringt unsere Körper auf Normaltemperatur. Ein Teil des Flusses wird zur Energiegewinnung in einer hölzernen Pipeline einem Kraftwerk zugeführt. Dominica gewinnt ca. 60 % des Energiebedarfes aus Wasserkraft.

Der Rückweg nach Roseau erfolgt innerhalb einer großen Baustelle der neuen Straße - sie wird verbreitert um dem Verkehr der Zukunft gerechter zu werden.

weiter im Dominica Rundreise Reisebericht: Douglas Bay und Tauchen am Riff Rodney´s Rock