Unterwegs im zentralen Hochplateau bei Serra De Agua

5. Januar

Paul da Serra

Foto: Hochplateau Paul da Serra
Hochplateau Paul da Serra
Foto: Paul da Serra auf Madeira

Wir fahren von Funchal aus entlang der Küste über Ribeira Brava, Ponta do Sol und Calheta. Schon die Hinfahrt wird zum kleinen Abenteuer, denn die Straßen sind nicht mit denen in Funchal zu vergleichen. So kommen wir zur sumpfigen Hochebene Paul da Serra (Gebirgsmoor) auf 1500 m. Das Plateau von Paul da Serra ist eine Hochmoorlandschaft an deren Nordseite der immergrüne Laurissilva liegt. Hier gibt es oft sehr dichten Nebel, der durch die Verdampfung oberhalb des Waldes entsteht. Auch starke Winde – wie wir ihn erleben - gehören zu dem Klima von Paul da Serra und natürlich ist es hier auch nicht mehr ganz so warm wie in Funchal.
Auf Paul da Serra sollte ursprünglich der Flughafens Madeiras gebaut werden, aber der Nebel und der Wind waren der große Nachteil – zum Glück, denn so konnte diese einzigartige Landschaft erhalten bleiben.
Vor dem Einstieg zu unserer Wanderung liegt noch das Jungle Rain Café, ein Restaurant, das wie ein Dschungel eingerichtet ist mit sich bewegenden Affen, Elefanten, Schlangen und Löwen. Wer also frisch gestärkt zur Wanderung gehen will bekommt hier noch einen Snack oder auch eine umfangreiche Mahlzeit.

Rabacal - 25 Fontes & Wasserfall Risco

Foto: Wanderweg 25 Fontes
Wanderweg zu den 25 Fontes
Foto: Hinweistafel Rabacal auf Madeira auf 1065 Meter
Rabacal auf 1065 Meter
Foto: Historischer Brunner bei Rabacal/Madeira
Historischer Brunner bei Rabacal
Foto: Hinweistafel zum Risco Wasserfall
Wegweiser zum Risco Wasserfall
Foto: Levada zum Risco Wasserfall auf Madeira
Levada zum Risco Wasserfall
Foto: Levada zum Risco Wasserfall auf Madeira
Levada zum Risco Wasserfall
Foto: "Waldtunnel" an der Levada zum Risco Wasserfall auf Madeira
"Waldtunnel" an der Levada zum Risco Wasserfall
Foto: Wasserfall in Rabacal auf Madeira
Foto: Vogel auf der Hand beim Risco Wasserfall
Foto: Risco Wasserfall auf Madeira
Der Risco Wasserfall auf Madeira

Wir fahren weiter nach Rabacal, hierbei handelt es sich um Naturschutzgebiet, das sich im Westen der Insel befindet, von hier aus hat man einen wunderschönen Blick über die Täler von Madeira und es ist ein echtes Meisterwerk der Natur.

Endlich kommen wir am Wanderparkplatz, der direkt an der Straße in Richtung Porto Moniz liegt, an. Es ist der Ausgangspunkt für unsere Wanderung 25 Fontes und Risco Wasserfall.

Vom Wanderparkplatz geht es zunächst zum Forsthaus. Von hier aus starten wir als erstes zu den 25 Wasserfällen bzw. 25 Quellen. Als erstes geht es unzählige Stufen hinunter und man folgt im Anschluss der kleinen Levada, in der man auch Forellen entdecken kann. Vor einer Steinbrücke biegt ihr rechts zu einem kleinen Tal-Kessel ab. Aus der überhängenden Felsklippe stürzen 25 natürliche, kleine Wasserfälle. Es ist eine einfach wunderschöne Wanderung durch viel Grün und mit vielen Fernsichten. Diese Wanderung ist sehr beliebt und man muss immer wieder dem Gegenverkehr auf der schmalen Levada ausweichen, aber für den Einstieg lohnt sich diese Wanderung in jedem Fall!
Auf dem Rückweg zur Wanderung 25 Fontes biegen wir noch ab zum Risco Wasserfall. Auch hier geht es wieder über eine kleine Levada zum Wasserfall Risco. Hier hat man die Möglichkeit sehr nahe an den Wasserfall heranzukommen. Der Weg dorthin ist sehr breit und ohne Auf- bzw. Abstieg führt er immer an der Levada entlang. Die Levada verschwindet dann in einem kleinen Tunnel, der für Wanderer aus Sicherheitsgründen nach Steinschlägen leider gesperrt ist, er würde nämlich hinter den Wasserfall führen – Schade, aber wir hoffen, dass dies bald repariert wird. Ach ja hier gibt es auch zutrauliche Vögel (wie unsere Spatzen), die sich über einen Krümel vom Vesperbrot freuen ?
Zurück am Forsthaus fahren wir die 2 km zum Parkplatz mit dem Minibus für 3 € pro Person um Zeit zu sparen.

Fonte da Pedra & Seixal

Foto: Die Kirche in Seixal
Kirche in Seixal
Foto: Blick auf Seixal auf Madeira
Blick auf Seixal
Foto: Das Naturschwimmbad in Seixal auf Madeira
Naturschwimmbad in Seixal
Foto: Altes Haus in Seixal

Auf dem Rückweg fahren wir über Porto Moniz, da wir noch die 2 Aussichtspunkte um Fonte da Pedra anfahren – leider ohne Sicht, da völlig im Nebel.

Einen kleinen Stopp machen wir auch noch bei Seixal, das malerisch auf einer Felsnase mit Gärten, Reben und einem Meeresschwimmbad liegt.

Aussichtspunkt Veu da Noiva

Foto: Küstenwasserfall bei Seixal auf Madeira
Küstenwasserfall bei Seixal
Foto: Alte Küstenstraße bei Seixal auf Madeira
Alte Küstenstraße bei Seixal

Schön ist hier auch der Aussichtspunkt Veu da Noiva etwas östlich von Seixal mit herrlichem Blick auf die Nordküste mit der alten, stillgelegten Küstenstrasse auf die inzwischen ein Wasserfall stürzt und die Straße unpassierbar macht.

Es wird langsam dunkel und wir fahren den schnellstmöglichen Weg zurück nach Funchal und besuchen dort wieder unseren heiß geliebten Weihnachtsmarkt - prost.

weiter Im Madeira Reisebericht

unterwegs zu den Crutas de Sao Vicente & Wandern am Encumeada-Pass