Inselrundfahrt im Herzen Dominicas

Auf einer Inselrundfahrt zum Inneren Dominicas, kommt man durch den Morne Trois Nationalpark.

Der große Nationalpark mit seinem ursprünglichen tropischen Regenwald hat sehr viel zu bieten und ist absolut sehenswert. Sie finden hier Vulkane, heiße Quellen, Seen und eine der artenreichsten tropischen Flora und Fauna. 
Das Naturschutzgebiet Morne Trois Pitons ist seit 1988 UNESCO- Weltkulturerbe; es liegt an der Ostküste Dominicas, etwa 13 km östlich der Hauptstadt Roseau.

Emerald Pool

Fotos: Im Urwald auf dem Weg zum Emerald Pool auf Dominika.
Der Emerald Pool

Den Emerald Pool erreicht man über einen schön angelegten Weg durch den immer noch ursprünglichen Regenwald. Es geht vorbei an einem herrlichen Wasserfall, der sich in ein natürliches Becken ergießt. Der Rückweg führt an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei, mit tollen Ausblicken auf die Ostküste. Immer wieder erkennt man kleine Pfade, die früher von entlaufenen Sklaven und heute noch von Einheimischen genutzt werden.

St. Marie of the Caribs bei Salybia

Foto: von der "Kolumbus" Kirche auf Dominika.
Die "Kolumbus" Kirche

Die Kirche St. Marie of the Caribs bei Salybia, steht nah an der Küste, an welcher Christoph Kolumbus am 3.11.1493 die Insel entdeckte. Allerdings konnte er Dominica damals, wegen zu seichtem Wasser, nicht gleich betreten. Er benannte die Insel nach dem Wochentag der Entdeckung: einem Sonntag – zu spanisch Domingo. Der Baustil der Kirche erinnert an ein Schiff und zeigt Szenen, in denen die Unsicherheit der Indianer von damals dargestellt wird, ob sie sich nun kriegerisch oder freundlich verhalten sollten. Bevor es zur Christianisierung auf der Insel kam, hatte jeder Indianer bis zu 6 Frauen, der Häuptling sogar bis zu 12. Heute noch kommen auf 5 Indianerinnen, nur ein Mann, wobei nur noch eine Frau geheiratet werden darf. Seit dem großen karibischen Erdbeben im Jahr 2005 ist das Küstensegment auf dem die Kirche steht einsturzgefährdet und seither unbewohnt.

Carib Territory - Reservat der Kariben Indianer

Foto: Das Reservat der Kariben Indianer auf Dominika.

Das Reservat der Kariben Indianer ist ein ca. 15 km2 großes Gebiet, das 1903 von Engländern gegründet wurde. In diesem sehr unwegsamen Teil Dominicas, leben in den insgesamt 8 Dörfern knapp 4.000 Kariben, in z.T. sehr armen Verhältnissen.

Kalinago Barana Autê - "Ursprüngliches" Kariben Dorf

Foto: Nachbau einer Kariben Indianer Hütte auf Dominika.

Im neu errichteten Dorf Kalinago Barana Autê, werden die ursprünglichen Lebensumstände der Indianer veranschaulicht und bei einer Führung näher erklärt. Eine Führung kostet 7,- und ist sehr zu empfehlen! Angeboten wird hier auch allerlei indianische Handwerkskunst, wie Körbe und kleine Modellschiffe.

Mehr Infos findet ihr unter: http://www.kalinagobaranaaute.com/

Das Central Forest Reserve

Foto: Morne Diablotins (1447 m) auf Dominika.
Morne Diablotins (1447 m)
Foto: Morne Trois Pitons (1387 m) auf Dominika.
Morne Trois Pitons (1387 m)

Eine eindrucksvolle Strecke führt durch den Nationalpark. Abwechselnd dichter Regenwald und fantastische Aussichten auf die Berge Morne Trois Pitons (1387 m) und den Morne Diablotins (1447 m). Enge Straßen winden sich durch das Gelände, bis man wieder Zivilisation erreicht.

Auf Dominika lässt es sich leben...

Foto: Wellblechhütte auf Dominika.
so
Foto: Normales Haus auf Dominika.
so
Foto: Villa auf Dominika.
oder so